Für eine Trauerrede mit Anspruch


image

Die Trauerrede

 


Jeder hier verzeichnete Redner bietet ein hochwertiges Angebot und verbürgt sich dafür, individuelle Trauerreden zu erstellen und zu halten. Ein Hausbesuch, um mehr über Ihren Angehörigen zu erfahren und um Einzelheiten wie die Musikauswahl abzusprechen, ist in diesem Rahmen selbstverständlich. Die hier verzeichneten Trauerredner sind offen für Ihre Anliegen und werden mit Ihnen gemeinsam eine Gestaltung der Feier entwickeln. Teilweise sind diese auch geschult oder in der Lage, mit Symbolen zu arbeiten, kleinere Rituale einzubinden oder erstellen auf Wunsch begleitendende Faltblätter oder Trauerkarten. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Angebot.

 

Wenn Sie einen Sprecher suchen, der in eine vorgefasste, allgemein gehaltene Rede einen Lebenslauf einbindet, finden Sie die bekannten Organisationen außerhalb dieser Seite. Auch hier werden Sie unter der Kategorie Trauersprecher fündig. Um eine gewisse Qualität zu gewährleisten und Ihnen die Möglichkeit zu geben, auch noch während der Kontaktaufnahme die eine oder andere Form zu wählen, sind hier allerdings Trauersprecher nur aufgenommen, wenn sie vorwiegend individuelle Gestaltungen anbieten. Sie sollten vor allem darüber nachdenken, mit welcher Art von Rede Sie sich wohl fühlen würden. Die Preise liegen oft dicht beieinander. Deshalb ist es ratsam zu überlegen, welcher Zuschnitt der Rede nach ihrem Empfinden angemessen ist. Auch eine Standardrede ohne weiteren Bezug zur Biographie kann passen und für Sie die richtige Wahl sein.

 

An dieser Stelle der gut gemeinte Hinweis, dass einige Bestatter nur mit einer Organisation oder einem Redner zusammenarbeiten – das spricht nicht für Qualität, kommt aber leider auch bei renommierten Unternehmen vor. Ein gutes Bestattungshaus wird Ihnen verschiedene Trauerredner oder Sprecher empfehlen, nachdem ein Austausch über Ihre Vorstellungen stattgefunden hat und Sie über die verschiedenen Möglichkeiten informiert wurden.

 

Im Namen der hier verzeichneten Trauerredner wünsche ich Ihnen alles Gute und eine Trauerfeier nach Ihren Wünschen und Vorstellungen.
Meik Conrad


 

Die Trauerrede in der Wikipedia

In der Wikipedia wird die Trauerrede mit folgeder Definition gefasst:
Die Trauerrede ist der zentrale Bestandteil der Trauerfeier im Rahmen einer Bestattung. Trauerreden können von den Hinterbliebenen selbst verfasst werden, aber auch von professionellen Trauerrednern oder bei religiösem Bezug des Verstorbenen von Geistlichen gehalten werden.

Arten der Trauerrede

Eine Trauerrede wird in der Regel während der Trauerfeier gehalten. Die Rede kann sowohl weltlich ausgerichtet, aber auch religiös geprägt sein. Weltliche Reden beziehen sich überwiegend auf die besonderen Lebensstationen des Verstorbenen und auf dessen Persönlichkeit. Bei geistlichen Reden steht der religiöse Bezug häufig stark im Vordergrund, daher wird meist etwas weniger auf die verstorbene Person eingegangen, sondern anhand religiöser Texte und Geschichten Trost gespendet. Die Trauerrede kann während der Trauerfeier oder direkt am Grab gehalten werden.

Funktionen der Trauerrede

Die Trauerrede soll nicht nur an den Verstorbenen und sein Wirken zu Lebzeiten erinnern. Auch für die Angehörigen ist die Trauerrede eine Hilfestellung bei der Trauerarbeit. Die Trauerrede gibt den Hinterbliebenen die Möglichkeit, Abschied zu nehmen. Durch das Nachvollziehen des Lebens des Verstorbenen haben die Angehörigen die Gelegenheit, sich den Verlust bewusst zu machen und ihre Gefühle zu äußern. Auch die Gemeinschaft mit anderen Trauernden wird für die Trauerbewältigung häufig als hilfreich empfunden. Das Teilen von Gefühlen kann emotionale Belastungen abbauen.

Gestaltungsarten der Trauerrede

Unabhängig von der unterschiedlichen Funktion der weltlichen und der geistlichen Trauerfeier führt der Trauerredner oder der Geistliche in der Regel ein Vorgespräch mit den Angehörigen, bei dem die Inhalte des Lebens des Verstorbenen besprochen werden. Der Redner kann sich in diesem Gespräch ein Bild von der Persönlichkeit des Verstorbenen machen. Es ist bei nichtreligiösen Feiern auch üblich, dass ein Familienmitglied – eventuell ergänzend zur Trauerrede des Trauerredners – eine Rede hält, wenn die emotionale Belastung für den Angehörigen vertretbar ist. Wird die Trauerrede von einem Angehörigen gehalten, der dem Verstorbenen nahe stand, wird die Rede häufig als persönlicher empfunden. Durch die demoskopische Entwicklung sterben mittlerweile Menschen aus Jahrgängen, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich von den christlichen Kirchen gelöst haben. Daher wird vermehrt nach Alternativen zu christlichen Bestattungszeremonien gesucht.


Quelle: Wikipedia   November 2011